Berufliche Bildung – Vorzeigemodell Deutschland?

„Bundespräsident Steinmeier und Elke Büdenbender reisen zur Woche der beruflichen Bildung durch Deutschland“. Das ist die Überschrift der Pressemitteilung vom 28. März 2018 aus der Internetseite des Bundespräsidenten. Hintergrund ist die Erkenntnis, dass die Wertschätzung eines unserer Exportschlager, nicht angemessen stattfindet. Die im Ausland so hoch-anerkannte Form der Ausbildung, wird im eigenen Land nicht ausreichend gefördert, beachtet und anerkannt. Auch in dem Land der dualen beruflichen Bildung, mit dem goldenen Boden des Handwerks, wurde und wird die akademische Bildung offensichtlich mehr gefördert und höher geschätzt.

In den letzten Jahren, habe ich einige Führungen, für meine chinesischen Freunde und Kollegen aus China, durchgeführt. Meist war das Feedback dieser Leute sehr sparsam, aber nach mehrfacher Nachfrage konnte ich hören, dass die Leute überrascht sind, dass die Ausstattung der Einrichtungen nicht dem entsprechen, was sie aus dem Land der aufgehenden Sonne gewohnt sind. Ich weiß, Ausstattung ist nicht alles, ganz im Gegenteil, es ist das am wenigsten Wichtige. Doch ist es auch ein äußeres Zeichen dafür, was die Verantwortlichen in diesen Bereich investieren und wie sie diese Form der Ausbildung bewerten und wertschätzen.

Man kann nur hoffen, dass es bei der jetzigen Promotion Tour des Bundespräsidenten und seiner Frau, nicht bei einer Show Veranstaltung bleibt, sondern handfeste Aktionen folgen. Deutschland muss gerade in der beruflichen Bildung Vorreiter sein und das weltweit klar zum Ausdruck bringen. Da gibt es doch noch einigen Handlungsbedarf.

Link zum Thema:

BIBB

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar